Infos für Welpeninteressenten

Unsere Zuchthündin Jana, Mutter unseres A, B und C-Wurfes ist eine lebhafte Hündin mit ausgeprägtem Beutetrieb, die ihr Temperament und Arbeitsbereitschaft zuverlässig an ihre Kinder weitergibt. Dies konnten wir in den ersten beiden Würfen ausreichend feststellen und erwarten dies auch für den aktuellen Wurf.

Also etwas für aktive Menschen, die Spaß daran haben, ihr Leben und ihre Freizeit für viele Jahre mit ihrem vierbeinigen Begleiter zu teilen, sowie aktiv und sportlich zu gestalten.

Wobei "sportlich" an der Stelle heißt, dass der Nachwuchs für jegliche Art von Hundesport und -arbeit zwar geeignet sein wird (das liegt in der Familie und liegt den Hunden) dies ist aber keine Bedingung.

Ein Hovawart als Gebrauchshund kann durchaus auch ein ausgefülltes Leben als Freizeit- und Familienhund führen, wenn ein paar grundlegende Dinge beachtet werden.

 

Selbstverständlich sollte er seine Menschen auf Spaziergängen und - mit ensprechendem Training - auch sonst überall hin begleiten dürfen,  aber er sollte auch sinnvoll beschäftigt und ausgelastet werden und vor allem, vernünftig sozialisiert und solide erzogen werden! Auf letzteres ist ganz besonders zu achten, denn Hovawarte sind nun mal mental und körperlich starke Hunde, die entsprechend auch eine klare und konsequente Führung benötigen. Dies wird allerdings oft unterschätzt!

 

Es gibt ein breites Angebot an Möglichkeiten: Hundeschulen (i.d.R. aber nur begrenzt geeignet..), Hundeplätze und Hundesport-Vereine, denen man sich mit seinem Hund anschließen kann.

Grundsätzlich ist sinnvoll, sich unter Hovawartleute zu begeben, zum Beispiel auf den Plätzen des RZV (hier Landesgruppe Süd) da dort gleich auf die eine oder andere Eigenheiten dieser Rasse eingegangen werden kann.

Zum Teil werden dort auch Welpen- und Junghundkurse angeboten.

 

Haus und Hof, sowie "seine Familie" zu bewachen, muss man einem Hovawart zwar eher nicht beibringen, gelegentlich muss man ihm aber sagen, dass er das nicht übertreiben darf;-)

 

Weitere Informationen über den Hovawart gibt es im Internet reichlich; auch auf den Seiten des RZV unter www.hovawart.org

und hier gelangt man auf die Seiten der weiteren RZV Landesgruppen in Deutschland.

 

 

Zucht und Aufzucht..

 

Im RZV (VDH) als unserem Zuchtverein wird größter Wert auf Gesundheit und Wesensfestigkeit der Hunde gelegt. Daher haben beide Elterntiere die strengen Zuchtbestimmungen erfolgreich gemeistert und damit die Beste Grundlage für gesunden und ausgeglichenen Nachwuchs geschaffen. Dazu gehören Ausstellungserfolge, mehrere Zuchttauglichkeitsprüfungen mit Wesenstest und umfangreiche verpflichtende Gesundheitsprüfungen (HD-Freiheit, frei von erblich bedingten Augenerkrankungen), sowie weitere Untersuchungen auf freiwilliger Basis (DM-Test, Schilddrüsenunters. etc..)

 

Jana lebt mit unseren anderen Hunden ständig bei uns im Haus, wo auch die Welpen auf die Welt kommen.

Die Wurfkiste steht in einem separaten Raum, wo die Hundefamilie die ersten Wochen in Ruhe verbringen kann.

Danach gibt es eine Erweiterung um einen welpengerechten Außenbereich mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten und je nach Alter und Entwicklung angepassten Freilauf, wo "die Welt dort draußen" erkundet werden kann und dann können auch die anderen zwei- bis vierbeinigen WG-Bewohner die Welpen kennenlernen.

 

Die Welpen wachsen mit Familienanschluß auf, d.h. sie kommen mit zu uns in die Wohnung und haben Kontakt zu den anderen Hunden im Haushalt und zu unserer Katze. Sie lernen bis zur Abgabe möglichst viele neue Situationen und Alltagseindrücke kennen, fahren mit uns schon mal Auto und werden viele interessante Begegnungen erleben.

 Jana ist eine vorbildliche, sehr souveräne Mutter, die gelassen und ausgeglichen, aber wo nötig auch sehr konsequent ihre Kinder aufzieh!

 

Fütterung: BARF für den Hovawart

Unsere Hunde werden alle gebarft, d.h. bekommen kein Fertigfutter/Trockenfutter, allerdings führen wir die Welpen bei entsprechendem Alter auch an Fertigfutter heran. Also bekommen sie dann neben der Rohfütterung mit Fleisch, Gemüse, Kohlenhydraten, etc. auch Trocken- und Nassfutter, um sie optimal auf ihr weiteres (Futter)-Leben vorzubereiten, da nun mal nicht jeder barfen möchte oder kann.

Bei dem ersten Wurf mit 8 Welpen und dem zweiten mit 5 Welpen hat Jana jeweils 3-4 Wochen voll gestillt und solange das so ist, wird auch nicht zugefüttert. Dies wird so spät wie möglich und so früh wie nötig "mit sanftem Einstieg" (Rindfleisch, nach und nach weitere Nahrungsmittel) erfolgen, um eine möglichst optimale Nahrungsmitteltoleranz auszuprägen. Dies bereiten wir schon in der Trächtigkeit vor, indem die Hündin selbst zubereitetes hochwertiges, ausgewogenes Futter (BARF) erhält.

 

Die Entscheidung, wie der Welpe weiterhin gefüttert werden soll, trifft der Welpenkäufer vor dem Auszug, und wir begleiten dann dementsprechend die Fütterung in den ersten Wochen mit Rat und Tat.

 

Ab der 9/10. Lebenswoche können die Welpen dann in ihr neues Zuhause umziehen.

Sie werden abgegeben mit VDH-Ahnentafel des RZV (Standardzucht) und selbstverständlich mit dem nötigen Gesundheits- und Vorsorgeprogramm: Die Welpen sind bei Abgabe altersentsprechend geimpft, entwurmt und gechipt, haben einen EU-Heimtierausweis und sind bei TASSO angemeldet.

 

Die Welpen gehen mit einem Startpaket auf die Reise (in dem auch eine Kuscheldecke mit Zuhausegeruch ist) und mit dem ernstgemeinten Angebot, auch langfristig als Ansprechpartner für alle Fragen oder auftauchenden Probleme zur Verfügung zu stehen. Besonders auch über Erziehungsfragen - schließlich haben wir den Hundetrainer ja gleich im Haus :-)

 

Das hat mit unseren ersten beiden Würfen wunderbar funktioniert. Wir konnten die Entwicklung all unserer Welpen über die Zeit begleiten und es sind sogar echte Freundschaften dadurch entstanden. Das ist wirklich sehr schön!

 

Bei Interesse für einen der Welpen, bitte einfach melden und ich nehme mir gerne die Zeit für ein ausführliches Gespräch!

Herzlichst Regina Wendel

 

 

 

 

 

 Anouk im Dez 2016

 

 

 


Fortbildungen


Hund & Mensch, das Geheimnis unserer Seelenverwandschaft"

25. Mai 2019 Seminar bei Kurt Kotrschall (österreichischer Verhaltensbiologe Wolf/Hund)

"Wie aus Wölfen Hunde wurden und warum wir miteinander leben wollen und können"

Interessante Erkenntnisse über ursprüngliche Verhaltensmuster und um die sehr besondere Beziehung zwischen Mensch und Hund!


"Ausführungen zur Geburt bei der Hündin und zur Welpenaufzucht" (VDH Akademie)

28. April 2019 in Ingolstadt,  Referent: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hartwig Bostedt                                              


"Schüßler Salze für Tiere"

27.03.2018 in Regen bei Tierheilpraktikerin vDT Claudia Weininger


"Züchterschulung des RZV Rassezuchtvereins für Hovawart Hunde e.V."

31.01. bis 01.02.2015 in Rückersbach


Ein bisschen was offizielles über Jana..